deutsch english

Ballett

Premiere Spielplan Ensemble

Oper

Premiere Spielplan Ensemble

Schauspiel

Premiere Spielplan Ensemble

Spuren der Verirrten

Begehbare Installation von und mit Schorsch Kamerun und ganz vielen Laien und anderen Profis nach Peter Handke
Schweizer Erstaufführung

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

In seinem modernen Klassiker «Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten» notierte der österreichische Autor Peter Handke einen stummen Reigen von Begegnungen auf einem Platz. In «Spuren der Verirrten» besichtigt er diesen Platz über zehn Jahre später erneut und diagnostiziert Auflösungserscheinungen: der äussere Frieden trügt, längst tobt ein Krieg im Innern. Die Menschen beginnen diesmal zu sprechen.

Aus Gesprächsfetzen werden Szenen. Schorsch Kamerun, Theatermacher, Autor, und als Musiker u. a. Sänger der legendären «Goldenen Zitronen», nimmt Handkes Welttheater beim Wort und macht den Theaterplatz und das Foyer des Theater Basel zur Bühne. In diesem von ihm vertonten und mit zahlreichen Darsteller_innen bevölkerten Kosmos ist das Publikum geladen, sich unter die Passant_innen zu mischen und sich zu Kameruns Soundtrack auf Spurensuche zu begeben.

Nach Gastauftritten in den Reihen «Paradise Lost» und «Klub Roter Oktober» in den vergangenen Spielzeiten und zahlreichen Konzerten im Hirscheneck und der Kaserne zeigt Kamerun nun seine erste Inszenierung in Basel. Schorsch Kamerun: «Ich glaube, dass die angestrengten ‹Nichtsvoneinanderwissenwollenden› und ‹Verirrten› in einer Zeit an sich vorbeiliefen, in der es noch um notwendig zu erkämpfende Individualität ging. In jenem Ringen passierte immerhin eine gemeinsame Reibung. Aktuell erleben wir eine warengestützte Hyper- und Multiindividualität, die zur vereinsamenden Dauerselbstpräsentation wird, welche in ihrer quasi umgekehrten Ansicht nicht weniger grotesk als damals, gar superlustig anzuschauen ist.»

In Zusammenarbeit mit der FHNW HGK Institut Ästhetische Praxis und Theorie

Bitte um Beachtung: Während der Performance gibt es keine Sitzgelegenheiten!

CHF 46.-

Wir empfehlen auch

  • Die Verschwörerin

    Schauspiel von Joël László

  • Der Mensch erscheint im Holozän

    Schauspiel nach der gleichnamigen Erzählung von Max Frisch. In einer Fassung von Thom Luz und David Heiligers.

svg-sprite